Wegelnburg

Wegelnburg
b3lineicon|b3icon-file-text||File Text

christian

b3lineicon|b3icon-link||Link

10/01/2020

et|icon_ribbon|
Wegelnburg
b3lineicon|b3icon-file-text||File Text

christian

b3lineicon|b3icon-link||Link

01.10.2020

et|icon_ribbon|

Dahner Felsenland

Sonntag, 10:30 Uhr. Meine Freunde Daniel, Isabelle, Tamara und Andre kamen relativ pünktlich zum Treffpunkt. Meine Freundin Charlotte schmierte noch schnell 2 Käsebrote und ich packte meinen Kamerarucksack. Meine kleine Point and Shoot Kamera die Canon G7X MII, meine Drohne und mein Weihnachtsgeschenk, das Gimbal Crane M2. Letzteres wollte ich beim heutigen Ausflug ausgiebig testen.

Die Fahrt dauerte ca. 1,5 Stunden bis wir unser Ziel erreicht hatten, den Parkplatz in Nothweiler am Wanderweg zur Wegelnburg.

Los ging es über Stock und Stein, und ohne wirklichen Plan wohin uns dieser Weg führt. Denn wegweisende Schilder gab es nicht wirklich und der Empfang für Google Maps war bescheiden. Schon nach kurzer Zeit waren wir uns gar nicht mehr so sicher ob wir auf dem richtigen Weg sind. Was Solls? Wir werden schon irgendwie irgendwo ankommen. Irgendwann kamen wir an eine Lichtung, dort kam mir die Idee, die Drohne aufsteigen zu lassen. In der Hoffnung irgendetwas sehen zu können, im besten Fall die Wegelnburg. Und da war sie, noch ein gutes Stück entfernt aber wir wussten jetzt in welche Richtung wir mussten. 

Nun ging es auf kleinen Pfaden steil Bergauf bis wir auf einen etwas breiteren Waldweg trafen. An einer Hütte vorbei wo wir endlich einen Wegweiser vorfanden. Jetzt war es nicht mehr weit.

Die Burg

Als wir an der Burg ankamen, mussten wir leider feststellen, dass die Besichtigung und das Betreten der Burg wegen Renovierungsarbeiten gesperrt war. Etwas enttäuscht standen wir nun da. Das kann es jetzt nicht gewesen sein. Der weite Weg, die Anstrengungen, alles für nichts?
Wir liefen soweit es durch die Absperrung möglich war, einmal um die Burg. Und da fanden wir am Fuße der Burg, ganz vorne unterhalb der bekannten Aussichtsplattform ein kleines Plätzchen von wo aus man auch einen tollen Ausblick hatte. Klar, wahrscheinlich ist es nochmal um einiges schöner wenn man ganz oben auf der Burg steht, aber da konnten wir leider nicht hin. Aber André und ich hatten ja unsere Drohnen dabei. Diese machten wir startklar und machten wie ihr im Video und auf den Bildern sehen könnt, atemberaubende Aufnahmen.

Für mich steht jetzt schon fest, ich werde wiederkommen. Irgendwann 2021, denn da sollen die Renovierungsarbeiten der Wegelnburg abgeschlossen sein.

Schnitzeltag

Da es an der Burg auch Wegweiser gab, war der Abstieg um einiges leichter und kürzer und wir waren in ca. 40 min zurück am Auto.

Nächster Halt: „Irgendwo, wo es Schnitzel gibt!“ Denn schon beim Abstieg waren sich alle einig, heute ist Schnitzeltag.

Nach kurzer Recherche in Google, fanden wir ein Restaurant mit dem Namen „Altes Bahnhöf´l“ das auf unserem Heimweg lag.

Und die Schnitzel waren mega. Kennt ihr das, wenn ihr euch auf etwas freut und festgefahren habt und es ist dann noch richtig gut dazu? Ganz genau so war es. Einfach lecker.

Müde und satt machten wir uns jetzt auf den Heimweg.

 

Am Ende habe ich jetzt noch ein kleines Video für euch. Das Gimbal macht seinen Job wirklich gut.

Bis bald meine lieben Leser
Euer Christian